Projekt Beschreibung

Automatisierung des Wehrs in Hameln mit einer Turbinennennleistung von 2,1 MW

Protokolle

  • Modbus TCP/IP

Die Stadtwerke Hameln sind ein kommunales Energieversorgungsunternehmen, das die Stadt Hameln in Niedersachsen mit Gas, Strom, Wasser und Telekommunikation versorgt sowie weitere Dienstleistungen anbietet. Am 1. November 1904 nahmen die Städtischen Licht- und Wasserwerke das erste Elektrizitätswerk in Betrieb. Es befand sich auf dem Gaswerksgelände an der Hafenstraße. 1913 ging das Kohlekraftwerk der AEG-Tochtergesellschaft Elektrizitäts-Lieferungs-Gesellschaft (ELG) in Afferde in Betrieb, und über das Stromverteilungsnetz der Stadt Hameln wurde zusätzliche elektrische Leistung importiert. In den 1920er Jahren wurde im Zuge des Ausbaus des Stromkabelnetzes auch von Gleichstrom auf den bis heute üblichen Drehstrom umgestellt. 1934 erfolgte die Umbenennung in Stadtwerke Hameln. Die Wasserkraftwerke an der Staustufe Hameln wurden 1999 übernommen.

Die Automatisierung des Wehrs, welches aus drei Turbinen mit einer Gesamtnennleistung von 2,1 MW besteht, erfolgt mit einer OHP @250 bestehend aus Grund- und Erweiterungsmagazin. Automatisierungsziel ist dabei die Einhaltung eines Stauziels innerhalb vorgegebener Toleranzen. Zusätzlich ist via Modbus TCP/IP ein ProWin V10 Visualisierungsrechner angeschlossen. Über diesen lässt sich der Anlagenstatus auslesen, ebenfalls können Sollwerte vorgegeben werden.